Heimweh noh Kölle

En Kölle am Rhing ben ich jebore
ich han - un dat litt mir em Senn -
ming Muttersproch noch net verloore
dat is jet, wo ich stolz drop ben.

Refrain:
Wenn ich su ahn ming Heimat denke
un sinn d'r Dom su vür mer stonn,
möch ich direk op Heim ahnschwenke,
ich möch zo Foß noh Kölle jonn.
Möch ich direk op Heim ahnschwenke,
ich möch zo Foß noh Kölle jonn.

Un deit d'r Herrjott mich ens roofe,
dem Petrus saren ich alsdann:
"Ich kann et räuhisch dir verzälle,
dat Sehnsuch ich noh Kölle han."

Refrain

Un luuren ich vum Himmelspöözje
dereins he op ming Vatterstadt,
will still ich noch do bovven saren,
wie jän ich dich, mi Kölle, hatt.

Refrain

In Köln am Rhein bin ich geboren
ich habe - und das liegt mir im Sinn -
meine Muttersprache noch nicht verloren
das ist was, wo ich stolz drauf bin.

Refrain:
Wenn ich so an meine Heimat denke
und sehe den Dom so vor mir stehen,
möchte ich direkt auf Heim anschwenken,
ich möchte zu Fuß nach Köln gehen.
Möchte ich direkt auf Heim anschwenken,
ich möchte zu Fuß nach Köln gehen.

Und tut der Herrgott mich mal rufen,
dem Petrus sage ich alsdann:
"Ich kann es ruhig dir erzählen,
daß Sehnsucht ich nach Köln habe."

Refrain

Und schaue ich vom Himmelstor
dereinst hier auf meine Vaterstadt,
will still ich noch da oben sagen,
wie gern ich dich, mein Köln, hatte.

Refrain